So funktioniert das Influencer-Marketing auf Instagram & Co.


Farina Fontaine | 1. September 2022

Influencer-Marketing ist Teil des Social-Media-Marketings. Es reicht sogar über die sozialen Netzwerke hinaus.

Influencer-Marketing: ein etabliertes Tool

Influencer-Marketing hat sich mittlerweile fest im Marketing-Kanon etabliert. Es ist sowohl für kleine als auch große Unternehmen ein beliebtes Instrument, um die eigenen Services oder Produkte bekannter zu machen.

Nicht nur in den sozialen Netzwerken sind die reichweitenstarken Blogger*innen sichtbar, sondern auch auf Zeitschriften-Covern, in Werbespots oder als Kampagnen-Gesicht für Strumpfhosenmarken, Kosmetikfirmen und viele weitere Produkte.

Doch was ist Influencer-Marketing überhaupt? Für welche Zielgruppen und Kunden bietet sich eine Influencer-Marketing Kampagne an? Was sind die Vorteile von Influencer-Marketing? Und welche Arten von Influencer*innen gibt es?

Was bedeutet Influencer Marketing?

Influencer-Marketing zeichnet aus, dass reichweitenstarke Multiplikator*innen ihren Follower*innen Marken oder Produkte präsentieren und sie somit zum Kauf anregen. Diese Art der Werbung wird in den privaten Instagram- oder YouTube-Auftritt einer Person oder in ihren Blog so integriert, dass sie im besten Fall wie eine persönliche Empfehlung wirkt und dadurch glaubwürdig ist.

Wie kann man mit Influencer-Marketing Reichweite auf Social-Media-Plattformen generieren?

Dies ist kennzeichnend für Influencer*innen:

  • eine hohe Reichweite und Akzeptanz innerhalb ihrer Zielgruppe,
  • eine hohe Abonnenten- oder Leserzahl und
  • im besten Fall viel Engagement unter seinen bzw. ihren Postings.

Dabei ist der Begriff Influencer*in nicht an eine bestimmte Followerzahl gekoppelt! Schon ab 1.000 Followern kann jemand als Mikro-Influencer*in bezeichnet werden, wenn er oder sie die Follower*innen zu Käufen anregt und für viel Inspiration in der Community sorgt.

Auch Nano-Influencer*innen werden gern eingesetzt – mit weniger als 1.000 Follower*innen können sie eine sehr enge Nische bedienen und haben eine hohe Glaubwürdigkeit in ihrer Community. Denn es ist davon auszugehen, dass vor allem Freund*innen, Bekannte und Familienmitglieder dem/der Influencer*in folgen.

Übrigens: In unserem White Paper „Social Media Checkliste – In 6 Schritten zur erfolgreichen Kampagne“ erklären wir Ihnen u. a. wie Sie Ihre Zielgruppe analysieren, nach welchen Kriterien Sie die richtigen Kanäle für sich auswählen und alles, was es sonst rund um die Erstellung einer eigenen Social Media Kampagne zu beachten gilt. Einfach hier kostenlos herunterladen.

Influencer-Marketing gelingt in vielen sozialen Netzwerken

Etliche Unternehmen arbeiten mit sehr reichweitenstarken Influencer*innen zusammen, die üblicherweise eine fünfstellige oder besser noch sechsstellige Followerzahl haben. Diese Reichweite kann sich auch über verschiedene Social-Media-Kanäle kumulieren.

Zu den weit verbreiteten Plattformen Youtube, Facebook und Instagram ist in den letzten Jahren auch TikTok hinzugekommen.

Beim Influencer Marketing die Vorteile von Instagram nutzen

Unternehmen sollten alle Social-Media-Kanäle berücksichtigen, wenn Sie das Thema Influencer-Marketing angehen – am häufigsten eingesetzt wird aber Instagram. Das liegt an den zahlreichen Vorteilen dieser Plattform: Auf Instagram nehmen die Follower*innen vor allem die Content Creator mit großem Interesse wahr. Zu jedem Thema und jeder Branche gibt es etablierte Blogger*innen, deren Produktempfehlungen das Publikum besonders vertraut.

Darum lohnt sich die Zusammenarbeit mit einer Social Media Agentur

Bei der Suche nach den passenden Influencer*innen für das eigene Produkt ist die Zusammenarbeit mit einer spezialisierten Agentur zu empfehlen, da der Markt sehr unübersichtlich ist und sich mit neuen Trends dynamisch verändert. Agenturen schaffen an dieser Stelle Klarheit. Sie stellen den Kontakt zu relevanten Influencer*innen her, die zur Marke und zum Produkt passen.

Wie funktioniert Influencer Marketing auf Instagram?

  • Instagram ist im Jahr 2022 mit 21 Millionen monatlichen Nutzer*innen die zweitbeliebteste Social Media-Plattform in Deutschland nach Facebook.
  • Unter den 20- bis 29-jährigen in Deutschland liegt der Anteil der Instagram-Nutzer*innen bei 82 %.
  • Schon mit einer Produktplatzierung im Influencer-Feed lassen sich Verkäufe generieren.
  • Instagram ist stark bildorientiert, über die Instagram-Storys lassen sich kurze Video-Elemente ergänzen. Auch Reels sind ein beliebtes Instrument, um Inhalte unterhaltsam zu präsentieren. Zur Vorstellung von Produkten oder Services ist eine Kombination der verschiedenen Formate optimal.
  • Instagram bietet viele verschiedene Business Features an, die die Follower*innen zum Beispiel in einen Shop weiterleiten.
  • Das Feature IG TV erlaubt es, auch längere Videos zu veröffentlichen.

Welche Strategien gibt es beim Influencer Marketing?

Wer die Arbeit mit Influencer*innen in seine Social Media Strategie integrieren möchte, sollte Erwartungen und Ziele vorher klar definieren. Schließlich handelt es sich beim Influencer-Marketing nicht um klassisches Performance-Marketing. Vielmehr geht es um:

  • Storytelling
  • Emotional Branding
  • Engagement
  • hochwertige Bilder und Videos
  • Kreativität

Richtig gemacht, kann all dies eine langfristige Bindung der Kundschaft an eine Marke zur Folge haben.

Welche Vorteile bietet Influencer Marketing?

Influencer-Marketing bietet Unternehmen diverse Vorteile und kann unter zum Teil besseren Konditionen als klassisches Marketing zu mehr Sichtbarkeit und Einfluss auf dem Markt führen. Das wiederum fördert Glaubwürdigkeit und Erfolg der Marke:

  1. Influencer*innen bieten Unternehmen höhere Reichweiten als klassische Medien. So betrug die Printauflage von Vogue Deutschland im ersten Quartal 2022 rund 55.000 Exemplare, während Fashion-Influencerin Caro Daur rund 3,6 Mio. Abonnenten bei Instagram hat (Stand: Juni 2022).
  2. Die Kosten für Influencer-Marketing können niedriger sein als für andere Marketing-Varianten.
  3. Influencer*innen werden als nahbar wahrgenommen – sie überbrücken die Distanz zwischen Unternehmen und Kund*innen und können mit Zielgruppen direkter kommunizieren als Unternehmen selbst.
  4. Die eigene Zielgruppe kann dank der Auswahl der richtigen Influencer*innen gezielt angesprochen werden.
  5. Erfolg kann über die Engagement-Rate leicht gemessen werden. Weitere Möglichkeiten bieten zum Beispiel Aktionen mit Rabattcodes, Käufe zu tracken.
  6. Wer Influencer-Marketing nutzt, kann nicht nur Verkäufe erzielen, sondern auch die eigene Reichweite erhöhen.

Was kostet Influencer-Marketing?

Die Kosten für eine Influencer-Kampagne lassen sich nicht pauschal beziffern. Sie hängen von der Vergütung und dem Einfluss der Influencer*innen ab, die stark schwanken können. Viele von ihnen haben ihre Preise selber festgelegt und rufen drei-, vier- oder fünfstellige Summen auf, um ein Produkt auf ihren Kanälen zu präsentieren.

In den meisten Fällen profitieren Influencer*innen und Unternehmen gleichermaßen von einer längerfristigen Zusammenarbeit, sodass beide Seiten den Kontakt über mehrere Marketing-Kampagnen hinweg vertiefen. Auf diese Weise lassen sich die Inhalte der Marke besonders glaubwürdig darstellen und authentisch in die Influencer-Feeds integrieren.

Was sollten Unternehmen beim Thema Influencer-Marketing beachten?

Für erfolgreiches Influencer-Marketing auf Social-Media-Plattformen gilt:

  • Unternehmen sollten ihre Influencer*innen sorgsam auswählen.
  • Eine rechtliche Absicherung sowie klare Absprachen schaffen eine wichtige Basis für die Zusammenarbeit.
  • Detaillierte Briefings zu Produkt und Markenpersönlichkeit tragen zum Erfolg der Marketing-Maßnahmen bei.

Bei mangelnder eigener Expertise kann eine externe Agentur hinzugezogen werden, die die Kommunikation mit Influencern, sowie die Abwicklung von Kampagnen und Kooperationen übernimmt. Hierfür fallen natürlich Kosten an, die zur Vergütung der Influencer hinzugerechnet werden muss.

Tipps für den Einstieg ins Influencer-Marketing

Entscheidend für das Schalten von Werbung in Zusammenarbeit mit Influencer*innen ist zudem, dass Unternehmen bereits selber auf Instagram aktiv sind. Noch besser: ein ansprechendes Instagram-Unternehmensprofil, das der Fangemeinde der Influencer*innen Aufschluss über Marke, Service und Produkte gibt.

Wer gerade erst einen Account aufbaut, sollte mit dem Einsatz von Influencer*innen noch warten. Zwar können diese das Wachstum eines Accounts stark beschleunigen – für eine erfolgreiche Kampagne sollte der eigene Account aber mindestens eine vierstellige Followerzahl oder über mindestens 20 bis 30 ansprechende Postings verfügen, die vermitteln, wie das Unternehmen arbeitet.

Den Auftritt in allen sozialen Netzwerken pflegen

Zu beachten: Pflegen Sie Ihr Unternehmensprofil in weiteren großen sozialen Netzwerken wie Facebook und Youtube, auch wenn der Marketing-Schwerpunkt zum Beispiel nur auf Instagram liegt. Sie können auf den Plattformen unterschiedliche Schwerpunkte setzen und Ihren Social-Media-Auftritt auf diese Weise abrunden.

Die ersten Schritte - mit einer Agentur an Ihrer Seite

Nicht jedes Unternehmen verfügt über eigenes Know-how im Influencer-Marketing. Mangelt es an Expertise, ziehen Sie eine externe Agentur hinzu. Sie kann die Kommunikation mit Influencer*innen sowie die Abwicklung von Kampagnen und Kooperationen übernehmen. Lassen Sie sich die Kosten für den Aufbau und die Durchführung des Influencer-Marketings aufschlüsseln. So erhalten Sie einen Einblick, welche Influencer*innen zu Ihrer Marke passen könnten. Und Sie gewinnen Klarheit über den Mitteleinsatz, mit dem Sie Ihre Marketingziele erreichen wollen. Auch bei der Erfolgskontrolle und Maßnahmenoptimierung hilft Ihnen Ihre Agentur gern.

Gerne stehen wir Ihnen auch gerne persönlich mit Rat und Tat zur Seite!

Beitrag teilen auf

  • Diese 7 Social Media Kanäle müssen Sie kennen

    Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest sind nur einige der Kanäle, die Sie zur Auswahl haben, wenn es um Social-Media-Marketing geht. Jeder Kanal hat seine Besonderheiten und seine eigene Zielgruppe: Nutzen…

    Lesen
  • Wann soll ich posten? Finden Sie den richtigen Zeitpunkt für Ihre Postings!

    Das Timing von Social-Media-Postings ist eine Kunst, die Social-Media-Expert*innen beherrschen sollten. Denn mit kluger Zeitplanung erreicht man seine Zielgruppe deutlich besser. Was es in Sachen Timing bei Postings zu beachten…

    Lesen
  • User Generated Content im Marketing

    User Generated Content (UGC) gilt als Zauberformel für aktivierende Inhalte. Was bringen Nutzerinhalte in Social-Media-Kanälen von Unternehmen tatsächlich? Ein spannender Eye-Catcher. Ein Thumb-Stopper. Etwas, das man sich gern ansieht –…

    Lesen
  • Wie wähle ich den richtigen Hashtag?

    Ob YouTube, Twitter oder Instagram: Hashtags gibt es auf allen Social-Media-Plattformen. Aber wie genau funktionieren sie? Wie unterscheiden sich die Plattformen? Und wie lassen sich Hashtags für ein erfolgreiches Social-Media-Marketing einsetzen?  Hashtags…

    Lesen
  • Texten für Social Media: 7 Tipps für mehr Engagement

    Lauter, bunter und vielfältiger: Um in der Welt der sozialen Medien gesehen zu werden, muss man sich schon etwas einfallen lassen. Eine der Möglichkeiten: Durchdachte Texte klug einsetzen. Aber wie…

    Lesen

Was kann Rheindigital für Sie tun?