Digital Marketing leicht gemacht: 6 Tipps, wie Sie Ihre Social Media Strategie erfolgreich umsetzen


Yvonne Cramer | 21. April 2020

Hätten Sie das gedacht? Im Jahr 2019 hat mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung die sozialen Netzwerke genutzt. Die Größenordnung dieser Zahl zeigt, welches Potenzial in der Analyse, Strategie, Konzeption und Umsetzung von Social Media Marketing steckt – auch, wenn dafür zusätzliche Ressourcen wie z. B. Personal aufgewendet werden müssen.

Wenn Sie jetzt denken „Dabei sein ist alles“, müssen wir Sie zunächst enttäuschen. Natürlich kann man nur gewinnen, wenn man Teil des Spiels ist. Aber nur wer optimal vorbereitet ist und mit der richtigen Strategie sowie in Top-Form auf dem Platz steht, kann den Gewinn (in diesem Fall die erfolgreich umgesetzte Social Media Kampagne) nach Hause bringen.

Oder anders gesagt: Nur mit einer effektiven Social Media Strategie und der Erstellung von Content, der für Ihre Zielgruppe relevanten ist, gewinnen Sie langfristig Follower und somit zahlungsbereite Kunden.

In anderen Artikeln auf unserer Website haben wir Ihnen umfassende Einblicke gewährt, wie Sie eine effektive Social Media Kampagne erstellen. Heute geben wir Ihnen sechs Tipps für die Umsetzung einer solchen. Nehmen Sie sich die Zeit, diese genau durchzulesen und nehmen Sie sie in die Ausführung Ihrer Kampagne mit auf. Wir versprechen: Wenn Sie unsere Ratschläge berücksichtigen, können Sie nachhaltig erfolgreiche Kanäle mit relevantem Content aufbauen und  somit Ihre Followerzahlen sowie letztlich Ihren Abverkauf steigern. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und stehen Ihnen gerne mit unverbindlicher Beratung zur Seite. Ein Anruf genügt!

Unsere 6 Tipps für die erfolgreiche Umsetzung Ihrer Social Media Kampagne:

1. Perlen vor die Follower

Sie wollen sich und Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistung in den sozialen Netzwerken präsentieren, wissen aber nicht genau wie?

Dann sollten Sie sich zunächst darüber bewusst werden, warum die User die sozialen Netzwerke überhaupt nutzen. Nur wenige Menschen öffnen ihren Instagram oder Facebook Account, um mit ihren Lieblingsmarken in Interaktion zu treten. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber die meisten tummeln sich in Social Media, um Kontakte zu knüpfen oder wiederzufinden, unterhalten zu werden und Fotos von Freunden und Bekannten zu sehen.

Daher gilt es, die User in erster Linie mit sympathischen, ansprechendem und vor allem authentischen Inhalten für Ihre Kanäle zu begeistern. Anstatt stringent Marketinginhalte zu platzieren, müssen Sie sich mit der Community anfreunden. Entwickeln Sie für Ihren Kanal eine Persönlichkeit oder Persona, die Ihre Follower mögen und mit der sie gerne Zeit verbringen.

Denken Sie auch darüber nach, welche Art von Followern Sie für Ihre Kanäle haben wollen. Wie sieht Ihre Zielgruppe aus? Wie alt ist sie? Welche Interessen hat sie? Ist sie eher weiblich oder männlich? Wenn Sie ein rundes Bild von dieser Persona erstellt haben, holen Sie sie mit Ihrem Content da ab, wo sie steht. Das heißt: Bedienen Sie sie mit Inhalten, die für sie relevant sind, ohne sie mit reiner Werbung zu überfrachten oder zu belehren. Je nach Marke und Kontext können sie informativ, humorvoll oder persönlich in der Ansprache sein. Vor allem sollten Sie aber ehrlich sein und das Gefühl vermitteln, dass Sie froh über jeden Kontakt sind.

Obwohl gerade die Interaktion mit den Followern, das „Community Management“, recht zeitintensiv ist, liegt hier der wahre Schlüssel für ein erfolgreiches Social Media Marketing. Sie sollten also beim Erstellen Ihrer Social Media Strategie beachten, dass Soziale Netzwerke keine „Einbahnstraße“ sind.

2. Realistische Ziele setzen, für einen Fokus auf das Wesentliche

Warum sind zwar zahlreiche Unternehmen in Social Media aktiv, aber viele trotz ihrer Bemühungen nicht erfolgreich? Die Antwort ist einfacher als man denkt: Sie haben oftmals nicht die Notwendigkeit erkannt, zu planen, was sie mit ihrem Social Media Marketing realistisch erreichen. Sie wissen, dass sie unbedingt dabei sein müssen, aber sie haben keine Ahnung, warum eigentlich.

Um langfristigen Erfolg zu gewährleisten, ist es absolut unerlässlich, dass Ihre Social Media Strategie und die damit verbundenen Ziele auf Ihre Geschäftsplanung und Ihre Unternehmensstrategie einzahlen. Denn nur wenn ein stringentes Bild und ein scharfes Markenprofil entstehen, sind Sie authentisch und bringen Ihr Unternehmen nachhaltig voran.

Oder kurz gesagt: Je genauer Sie die Ziele definieren, desto größer wird Ihr Erfolg sein.

Es ist eine tolle Vorstellung, eine Millionen Follower auf Instagram, Twitter oder Facebook zu haben. Aber auch für große, bundesweit bekannte Unternehmen ist es unwahrscheinlich, diese auch innerhalb eines Jahres zu erreichen. Müssen sie auch nicht. Eine große Anzahl an Followers, die kein aktiver Teil der Community sind und mit denen keine Interaktion möglich ist, sind quasi wertlos. „Echte“ Follower hingegen, also jene, die mit Ihrer Marke und Ihrem Unternehmen kommunizieren wollen, sind unbezahlbar. Und genau deshalb ist das organische Followerwachstum so entscheidend, auch wenn es eher ein mittel- oder längerfristiger Prozess ist.

Ihre Social Media Ziele sollten individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnitten sein und unbedingt folgende Punkte beinhalten:

  • Schärfung des Markenprofils und -bewusstseins
  • Steigerung des Abverkaufs
  • Verbesserung Ihres Return on Investment (ROI)
  • Maximierung des „echten“, organischen Followerwachstums

Überlegen Sie auch vorher, welche Kanäle für Sie und Ihr Unternehmen/Ihre Dienstleistung überhaupt sinnvoll sind. Bedienen Sie auf dieser Grundlage lieber weniger Kanäle, dafür aber mit vollem Einsatz. Informieren Sie sich vorher, in welchen sozialen Netzwerken Ihre Zielgruppe ihre Zeit verbringt.

Übrigens: In unserem Whitepaper „Social Media Checkliste – In 6 Schritten zur erfolgreichen Kampagne“ erklären wir Ihnen u. a. wie Sie Ihre Zielgruppe analysieren, nach welchen Kriterien Sie die richtigen Kanäle für sich auswählen und alles, was es sonst rund um die Erstellung einer eigenen Social Media Kampagne zu beachten gilt. Einfach hier kostenlos herunterladen.

Gerne stehen wir Ihnen auch gerne persönlich mit Rat und Tat zur Seite!

3. Glaubwürdigkeit über die Social Media Kanäle hinaus

Natürlich ist qualitativ hochwertiger Content das A und O für das Social Media Marketing. Doch wie eingangs erwähnt, ist das zu häufige Platzieren von Marketingbotschaften ein absolutes No-Go. Der Fokus beim Begriff Social Media liegt auf „Social“. Denn im Ursprung waren die sozialen Netzwerke rund um Facebook und Co. nicht als Marketingplattform oder Marktplatz gedacht, auf denen jeder seine Produkte feilbieten kann.

Es ist daher absolut unerlässlich, Ihre Inhalte dahingehend auszurichten und in erster Linie einen guten Mix aus Entertainment und Information anzubieten. Das dient zum einen dazu, Ihre Reichweite zu erhöhen. Denn nur wenn Sie das Bedürfnis nach Unterhaltung mit lustigen und sympathischen Inhalten bedienen, werden Ihre Beiträge auch geteilt. Zum anderen trägt es endscheidend dazu bei, Ihre Glaubwürdigkeit nicht zu gefährden.

Haben die User das Gefühl, Sie möchten ihnen nur Ihre Produkte verkaufen, werden sie sich in Windeseile von Ihrer Marke abwenden. Bedienen Sie sie hingehen mit „socialigem“ sowie unterhaltsamem Content und streuen nur zu einem kleinen Prozentsatz Marketingbotschaften ein, binden Sie Ihre Follower langfristig an Ihren Kanal und Ihr Unternehmen. Obwohl Sie also einen auf den ersten Blick unkonventionellen Weg gehen, erreichen Sie auch Ihre Marketingziele.

Genauso machen es übrigens auch Influencer: Sie kennen ihre Community und deren Interessen sehr gut und erstellen auf dieser Basis genau die optimalen Inhalte, die ihr Publikum interessiert. Die Folge: Eine größere Reichweite, mehr Follower, noch mehr Interaktion und somit eine steigende Relevanz als Vermittler von Werbebotschaften. Genau so funktioniert auch die Bindung an ein Unternehmen oder eine Marke.

Wenn Sie Ihre Ziele wie unter Punkt 2 dargelegt definiert haben, bekommen Sie eine sehr gute Vorstellung davon, welche Art des Contents bei Ihrer Zielgruppe funktioniert. Denn sind wir mal ehrlich: Es macht wenig Sinn, Content für User zu erstellen, die Ihnen nicht helfen werden, Ihre Ziele zu erreichen.

Sie sehen also: Der Aufbau von Glaubwürdigkeit ist mehr als einfach nur Ihr Logo und der Name Ihres Unternehmens auf Ihrer Seite. Zeigen Sie, dass dahinter eine echte Person und/oder ein echtes Team stehen und nicht nur das Businesskonto einer Marke. Natürlich gibt es Momente, in denen Sie auf Ihren Kanälen als offizielle Marke reagieren und präsentieren müssen. In der alltäglichen Interaktion ist es aber am wichtigsten zu zeigen, dass Sie „ein echter Mensch“ und ein soziales Wesen sind.

4. Es gibt für jede Nische den passenden Influencer

Ein immer populärer werdendes Mittel, um die Reichweite Ihrer Kanäle sowie Ihres Contents zu erhöhen, ist der Einsatz von Influencern. Denn wenn Sie hier die richtige Wahl treffen, können Sie sehr gezielt das Publikum erreichen, das Interesse an Ihrem Unternehmen hat. Zudem erschließen Sie mit Influencer Marketing auch strategisch wichtige neue Zielgruppen, die noch nicht mit Ihrem Unternehmen in Kontakt gekommen sind.

Denn: Influencer beherrschen die Kunst des Social Media Marketings aus dem Effeff. Alles was Sie tun müssen, ist Ihre Social Media Strategie so gut und detailliert wie möglich auszuarbeiten. Denn auf dieser Basis erstellen Influencer ihren Content und machen damit ihre Follower auch zu Fans Ihres Unternehmens.

Es ist auch möglich, dass Sie selbst Inhalte erstellen und diese den Influencern lediglich zum Posten, zur Verfügung stellen. Sie entscheiden in jedem Fall aber, auf welchen Plattformen ein Content geposted wird. Dabei sollten Sie trotzdem auch auf die Insights des Influencers achten. Er kennt seine Follower gut und weiß, wie unterschiedlich sie sich etwa auf Facebook und Instagram verhalten. Wir beraten Sie gerne bei der Entscheidung, welcher Weg, welche Strategie – und nicht zuletzt, welcher Influencer der oder die richtige – für Sie ist.

Lesen Sie hierzu auch unseren Blogartikel über Influencer Marketing.

5. Paid Media für mehr Reichweite zahlt sich aus

Um auf Social Media Plattformen die Aufmerksamkeit für Ihren Content drastisch zu erhöhen, empfiehlt es sich zusätzlich auf Paid Media zu setzen. Bezahlte Anzeigen haben einen entscheidenden Vorteil: Während Sie bei organisch geposteten Inhalten nie genau wissen, wer darauf aufmerksam wird, können Sie mit der Paid Media Strategie Ihren Content sehr gezielt in Ihrer Zielgruppe platzieren. Zum Beispiel kann mit Paid Media dafür gesorgt werden, dass auch wirklich alle Follower Ihres Unternehmens den aktuellen Beitrag prominent in ihrem Feed angezeigt bekommen. Ein weiteres Beispiel sind Paid Postings, die gezielt einer Zielgruppe angezegt werden sollen, die sich auf der Plattform ähnlich wie Ihre echten Follower verhält und ähnliche Interessen und Eigenschaften hat, aber noch nicht Ihrem Unternehmen folgt. Somit ist das betreffende Posting zum Beispiel nur für einen definierten Personenkreis sichtbar, mit der Ihr Unternehmen auf Social Media derzeit noch nicht in Kontakt ist. Paids Social Ads machen Ihre Beiträge somit für viele potenzielle Kunden überhaupt erst sichtbar und sie erreichen Ihr Ziel schneller. Mittlerweile bieten alle relevanten social Media Plattformen Paid Ads und Sponsored Posts an um Inhalte zu pushen und neue Zielgruppen zu erschließen. 

Auf diese Weise erhöhen mit geringem finanziellen Einsatz den Bekanntheitsgrad und pushen Ihren Umsatz. Es lohnt sich also immer, Paid Social Ads in Ihre Strategie zu integrieren, um Ihrem organischen Wachstum den nötigen Schub zu verschaffen. Gleichzeitig liefert zum Beispiel die Kampagnen-Analyse im Facebook Business Manager Ihrem Marketing interessante Insights zu Ihrer Zielgruppe auf Facebook und Instagram. Mit diesen Insights können Sie Ihre Content Strategie noch enger an den Interessen der potenziellen Kunden ausrichten.

6. Ergebnis-Tracking mit den richtigen Social Media Tools

Auch, wenn Sie sich noch so viel Mühe mit Ihren Inhalten geben: Eine Garantie dafür, dass sich der Erfolg auf Social Media Plattformen sofort einstellt, gibt es natürlich nicht. Umso wichtiger ist es, sich die erzielten Ergebnisse Ihrer Postings in den passenden Tools regelmäßig genau anzuschauen. Daraus können Sie Schlüsse und Ihre Strategie gegebenenfalls entsprechend an die Reaktionen der Zielgruppe anpassen. Social Media Tools und die eigenen Analyse-Tools der Plattformen bieten Ihnen eine Fülle an Informationen. Obwohl diese Informationen alle interessant und wertvoll für Ihre Social Media Strategie sind, sollten Sie sich für die Ausrichtung der Strategie und die Messung ihres Erfolgs gezielt die passenden KPIs heraussuchen.

Gleichen Sie dann die erreichten Zahlen auch mit den zuvor festgelegten Zielen ab: Decken sich die Kennziffern oder klafft zwischen ihnen eine große Lücke? 

Alle namhaften Sozialen Medien bieten mittlerweile ihre eigenen Analyse-Tools an. Hier bekommen Sie auf einen Blick alle relevanten Daten zu Ihren Inhalten und Ihrer Zielgruppe, aus denen sie aufschlussreiche Schlüsse ziehen können. Sind Ihre Inhalte bei Ihren Followern beliebt? Werden sie geteilt? Und wenn ja, wie oft? Oder lassen sowohl Interaktion als auch Reichweite noch zu wünschen übrig? Klicken Ihre Follower auf Beiträge, um für weitere Informationen oder einen Kauf, auf den Blog oder die Website Ihres Unternehmens zu gelangen? Nutzen Sie die Daten dafür, die Art von Content zu produzieren, der bei Ihren Followern maximal gut ankommt.

Analyse Insights aus Social Media Tools gehören zu den wichtigsten Quellen für geeignete KPIs zu Ihrer Zielgruppe. Denn: diese Zahlen „lügen“ nicht, sondern zeigen das tatsächliche Verhalten Ihrer Follower in Bezug auf Ihren Content. Neben Qualitativen Auswertungen sollten KPIs der Analyse Insights also definitiv einen festen Posten in jeder Social Media Strategie haben und zur Definition von Zielen herangezogen werden.

Natürlich können Sie unter Ihren Fans auch eine oder mehrere Umfragen starten, um herauszufinden, was sie bewegt und welche Art von Inhalten sie sich wünschen. Aus Erfahrung können wir sagen: Die Ergebnisse sind oft so überraschend wie wertvoll. Probieren Sie es aus! Wir erarbeiten für Sie gerne einen Vorschlag, wie so eine Umfrage aussehen könnte.

Was macht eine agile Social Media Strategie aus?

Bei allem gilt: Scheuen Sie sich nicht davor, Ihre Social Media Strategie zu verändern. Die sozialen Netzwerke funktionieren deutlich anders als klassische Werbeplattformen. Sie sind immer in Bewegung. Es muss sowohl auf den Geschmack und die aktuellen Bedürfnisse der Zielgruppe, als auch auf das Zeitgeschehen ad hoc reagiert werden können. So Ihre Marke relevant ist und bleibt.

Was ist für eine erfolgreiche Social Media Strategie 2020 wichtig?

Sie müssen nicht auf jedem Kanal dominieren, wenn das Ihre Ressourcen überschreitet. Da die Anzahl der Kanäle von Jahr zu Jahr größer wird, sollten Sie die Kanäle identifizieren, die Sie am besten verstehen und die für Ihre Zielgruppe besonders relevant sind. Nur auf Kanälen, auf denen Sie mit Souveränität glänzen können, wird Ihre Strategie auch erfolgreich sein.

Knüpfen Sie Beziehungen, bleiben Sie interessant, seien Sie mutig, aber vor allem, bleiben Sie authentisch! Wir sind mit all unserem Know-how und viel Erfahrung sowohl bei der Erstellung von Social Media Kampagnen als auch bei deren Umsetzung jederzeit für Sie als kompetenter Ansprechpartner zu erreichen.

Beitrag teilen auf

  • Diese 5 Social Media Tools sollten Marketer kennen

    Social Media: Chance und Risiko zugleich Social Media ist eine Chance für viele Marken und Unternehmen, birgt allerdings auch zahlreiche Herausforderungen. Schließlich wollen Kanäle nicht nur eröffnet, sondern auch regelmäßig…

    Lesen
  • What do you Meme? Wie Sie Meme Marketing erfolgreich einsetzen

    Voller Einsatz, wenn’s Brand. Memes gehören im Jahr 2020 zum Internet wie der Sand zur Wüste. Doch wie kann man sich ihre Verbreitungseigenschaften und alle anderen positiven Skills zu Nutze…

    Lesen

Was kann Rheindigital für Sie tun?