Instagram Stories


Nadine Czech | 4. März 2020

Instagram Stories: flüchtig, aber nützlich

Im April 2012 überraschte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg mit der Nachricht, die Plattform Instagram für eine Milliarde US-Dollar zu kaufen. Der Zeitpunkt war kein Zufall: Sinkende Zahlen bei den Facebook-Abonnenten und eine junge Zielgruppe, die sich immer weniger mit Facebook identifizierte – hier musste frischer Wind her! Seitdem sind acht Jahre vergangen, acht Jahre, in denen sich Instagram zu einer multinationalen- und multimedialen Plattform entwickelte. Sie lockt ihre Zielgruppen stets mit neuen Optionen zur Selbstinszenierung . 95 Millionen Menschen posten täglich über dieses soziale Netzwerk. Bei Männern und Frauen ist Instagram nahezu gleichermaßen beliebt. 52 Prozent der Nutzer sind weiblich, 48 Prozent männlich.

Eine Funktion, die Instagram 2016 auf den Markt brachte, sind die Instagram-Stories. Ähnlich wie beim Konkurrenten Snapchat können Bilder und Videos seither für 24 Stunden mit Freunden oder Followern geteilt werden. Mittlerweile nutzen 500 Millionen Menschen täglich Instagram-Stories und teilen verrückte, traurige, unterhaltsame, informative und schlicht völlig banale Inhalte.

Wer sich bereits früh als Marke oder Unternehmen auf dieser Plattform positionierte, war strategisch und auch meist wirtschaftlich im Vorteil. Mit dem Wissen, dass sich täglich mehr als 100 Millionen Menschen auf Instagram tummeln, können Marken und Unternehmen ihre Zielgruppe erreichen und relevante Insights herausfiltern. Hier sind einige Faustregeln für einen erfolgreichen Instagram-Auftritt:

  • Erkenne und verstehe deine Zielgruppe. Planloses Posten kann zu hohen Streuverlusten führen und bringt am Ende eines jeden Quartalmeetings nur unzufriedene Gesichter.
  • Biete individuellen, ästhetisch ansprechenden Content mit Mehrwert.
  • Nutze möglichst viele Funktionen: Sticker integrieren, Standorte posten, Filter nutzen.
  • Erzähle interessante Geschichten, denn Storytelling is king!
  • Kommuniziere; Instagram ist zwar ein sehr bildfokussierter Kanal, aber auch hier gilt „Kommunikation ist alles.“      

Zurück zu den Instagram Stories: Diese sind nur 24 Stunden sichtbar, es sei denn, der Nutzer speichert sie in seinen Highlights. Dort werden sie für längere Zeit als fester Bestandteil des Profils fixiert, wo sie zu jeder Zeit angeschaut werden können. Wenn sie kein Teil eines Highlights sind, entsteht durch diese Flüchtigkeit ein Live-Feeling, das Instagram-Stories etwas Exklusives und zugleich Authentisches verleiht. Wir erhalten flüchtige Einblicke in das Leben von Freunden oder bekannten Marken und sehen durch ein Schlüsselloch vermeintlich private Inhalte. Die Auswahl der richtigen Sticker- oder GIF-Motive sollte hierbei nicht unterschätzt werden. Schließlich sind auch das Bilder, die das „Originalmotiv“ unterstützen sollen und ihm in den meisten Fällen einen humoristischen Touch verleihen.

Welche (kreativen) Möglichkeiten gibt es?

Filter

Filter sind bei Instagram ein relevantes Feature. Insbesondere die Stories können mittlerweile zum Beispiel den Look eines Dokumentarfilms aus den Siebzigerjahren haben. Individuelle Filter – zum Beispiel der momentan besonders beliebte sogenannte Carmushka Filter – können einem Profil eine nostalgische, romantische oder auch einfach ästhetisch ansprechende Atmosphäre verleihen. Noch individueller wirkt ein Filter, wenn die Marke oder der Influencer seinen Filter selbst entwickelt und hierdurch eine Art Coorporate Identitiy schafft. Abgesehen davon können Unternehmen für sich oder für ihre Marken eigene AR-(Augmented Reality) Filter produzieren, um der Zielgruppe eine erlebbare Chance zu geben, sich mit ihrem Produkt auseinanderzusetzen und um als Marke an Individualität zu gewinnen. Diese Filter haben den Vorteil, dass sich ihre Follower umfangreicher mit der Marke auseinandersetzen, was einen potenziell positiven Effekt auf ihr Kaufverhalten hat. Wenn Instagram Stories zusätzlich über eine Shopping Funktion verfügen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen Kaufabschluss. Einer Statistik der Social-Media-Verwaltungsplattform Hootsuite zufolge sind es jeden Monat 130 Millionen User, die auf sogenannte Shoppingposts klicken.

Sticker und Gifs

Instagram Sticker können beliebig in Stories eingesetzt und je nach Stil an die Stories angepasst werden. In den meisten Fällen werden dem Nutzer im Auswahlfeld der GIFs bereits die bekanntesten beziehungsweise am häufigsten benutzten GIFs vorgeschlagen. Hier kann der User zwischen verschiedenen Motiven wählen. Per Suchfunktion lässt sich über Begriffe ein bestimmtes Motiv aussuchen.

Umfragen oder Polls

Umfragen, beziehungsweise sogenannte Polls sind eine gute Möglichkeit, um die eigene Zielgruppe und ihre Bedürfnisse besser kennenzulernen. Zudem nehmen die meisten Instagram User gerne an Rätseln oder Umfragen teil, da sie auf diese Weise interaktiv sein und ihre Meinung kundtun können.  

Wie relevant der Nutzen von Instagram und Instagram Stories im Besonderen sein kann, haben in den vergangenen Jahren vor allem Unternehmen erkannt: Bereits ein Drittel der Stories stammt von Unternehmen.

Beitrag teilen auf

  • Memes als Marketinginstrument

    What do you Meme?Optimal umsetzen. Effektiv einsetzen. Memes: Voller Einsatz, wenn’s Brand. Memes gehören zum Netz wie der Sand zur Wüste. Doch wie kann man sich ihre Verbreitungseigenschaften und alle…

    Lesen
  • Social Media Strategie umsetzen

    Jede Krise ist anders, vor allem diese. Schon wenige Wochen nach Ausbruch der Corona-Pandemie gibt es eine Reihe von Lektionen zum Verhalten in einer Ausnahmesituation, an der niemand schuld ist.

    Lesen
  • Influencer Marketing

    Influencer Marketing: Diese Vorteile bietet der Online-Marketing-Zweig Schon seit einigen Jahren ist das Thema Influencer Marketing auf dem Vormarsch. Nicht mehr nur in den sozialen Netzwerken sind die reichweitenstarken Blogger…

    Lesen

Was kann Rheindigital für Sie tun?