Darum lohnt sich TikTok-Marketing für Unternehmen


Chantale Huth | 30. November 2022

TikTok boomt weiter. Um junge Zielgruppen zu erreichen, punkten Werbetreibende auf diesem Social Media Kanal mit viel Kreativität, paid Advertisement und Influencer*innen.

TikTok: Downloads ohne Ende

Die Social-Media-App TikTok erfreut sich größter Beliebtheit. Bereits 2019 erzielte dieser Social Media Kanal mehr als 1,5 Milliarden Downloads bei Google Play und im App Store. Allein die Android-User*innen verbrachten in dieser Zeit insgesamt circa 68 Milliarden Stunden in der App. Heute zählt TikTok weltweit unglaubliche 3 Milliarden Downloads. Sie ist bereits das dritte Jahr in Folge die meist heruntergeladene App. 

Etliche Marken, zum Beispiel GUESS und McDonald’s, haben das Marketing-Potenzial von TikTok früh entdeckt. Sie nutzen TikTok unter anderem für witzige Auftritte und durchkomponierte Kampagnen mit Influencer*innen. Professionalität und ein spontaner Look schließen sich dabei nicht aus. Werbetreibenden wie diesen ist klar: TikTok glänzt nicht nur mit stetig wachsenden Userzahlen. Die App bietet darüber hinaus viele weitere Vorteile.

TikTok im Aufwärtstrend: Bis 2025 soll die Zahl der monatlich aktiven Nutzer*innen weltweit gut 955 Millionen betragen. Diese Prognose meldet das Statistik-Portal Statista.

Wer nutzt TikTok? 

Für Werbetreibende sind einige Userdaten von Bedeutung: 

  • Die meisten TikTok-User*innen sind sehr jung. Weit mehr als die Hälfte ist unter 30 Jahre alt. Circa 32 Prozent befinden sich in der Altersgruppe zwischen 18 und 24. Durch die hohe Attraktivität für junge Menschen zählt TikTok mittlerweile mehr Gen Z Nutzer als Instagram. 
  • Inzwischen erschließt TikTok auch ältere Jahrgänge: 2021 wuchs der Anteil der über 35-Jährigen um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit macht TikTok dem erwachsener gewordenen Social Media Kanal Instagram immer stärker Konkurrenz. 
  • TikTok-Fans zeigen ein ausdauerndes und aktives Nutzungsverhalten. Die User*innen verbringen im Durchschnitt monatlich 22,9 Stunden in der App. TikTok liegt damit 3,2 Stunden über der monatlichen Nutzungszeit von Facebook. Mehr noch: Einen großen Teil der Nutzungszeit sind die TikToker*innen aktiv. 2020 lag die monatliche Engagement-Rate bei über 70 Prozent. Dies ist ein deutliches Zeichen, dass bei TikTok fleißig geteilt, geliked und selbst gefilmt wird. 
Junge TikTok-Userin bei der Videoaufnahme.
Jung, aktiv, kreativ: So lassen sich die TikTok-User*innen beschreiben. Für Werbetreibende eröffnen sich dadurch viele Chancen zur Interaktion mit den Zielgruppen.

TikTok hat das, was junge Zielgruppen interessiert: junge Influencer*innen, jungen Content

Der hohe Interaktionsgrad drückt sich auch darin aus, dass es auf Tiktok bereits Influencer*innen mit über hundert Millionen Follower*innen gibt. Das jugendliche Publikum eröffnet zudem eine weitere Chance: Unter dem deutschen Hashtag #LernenmitTikTok erscheinen lehrreiche Videos. Diese vermitteln sowohl Schulstoff als auch Alltagswissen. Langfristig könnten diese dem Social Media Kanal mehr Seriosität verschaffen. 

Was TikTok so besonders macht

Neben der jungen Zielgruppe verfügt TikTok über zusätzliche Alleinstellungsmerkmale: 

  • Trendige Musik: TikTok wird im Gegensatz zu den meisten anderen Social Media Plattformen überwiegend mit Ton genutzt. Der starke Fokus auf Musik und somit auf aktuellen Trends stellt eine der größten Stärken von Tiktok dar. 
  • Vertikale Videos: Damit steht TikTok zwar nicht mehr allein. Denn auch Instagram hat sehr erfolgreich Hochformat-Reels eingeführt. Dieses im Vergleich zur vorherrschenden Videoplattform YouTube unkonventionelle Format bedeutet mehr Komfort, weil das Handy nicht extra gedreht werden muss. 
  • Bildschirmfüllende Darstellung: Einer der größten Vorteile für Marken ist, dass TikTok ihnen die ungeteilte Aufmerksamkeit der User*innen bietet: Das Video – und zwar immer nur eins zur Zeit – füllt den ganzen Bildschirm. Es gibt keine anderen Inhalte, die ablenken. Dies wiederum erlaubt eine genauere Auswertung des Nutzungsverhaltens. Es ist jederzeit klar, welchen Beitrag die Betrachtenden sehen. 
  • Einzigartiger Algorithmus: Dieser sorgt dafür, dass jedes Video die Chance auf potenziell millionenfache Views hat. Das gilt unabhängig von der Followerzahl. Somit ist es möglich, auch mit einem neuen Account hohe Sichtbarkeit zu erreichen. 
  • Fesselner Social Media Kanal: 2019 verbrachten Nutzer*innen pro App-Öffnung durchschnittlich 10,85 Minuten bei TikTok. Auf keiner anderen Social Media Plattfom verweilen sie so lange. Den Daten von 2021 zufolge öffnen sie Tiktok im Tagesdurchschnitt 19mal
  • Hohe Contentdichte: Durch die Vielzahl der täglich hochgeladenen Videos ist TikTok sehr schnelllebig. Die Trends können täglich wechseln.

3 Schritte zur erfolgreichen TikTok-Marketing-Strategie

In TikTok liegen wunderbare Möglichkeiten, die eigene Marke zu präsentieren und ihr zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Wie sehen die Optionen aus, die TikTok im Marketing bietet? 

  1. Eigene Inhalte produzieren: Am günstigsten ist es, selbst Videos von Produkten oder Services aufzunehmen. 
  2. User Generated Content (UGC): Wer bereits etwas mehr Reichweite hat, kann versuchen, andere User*innen dazu anzuregen, markenspezifische Inhalte hochzuladen. 
  3. Paid Advertisement: Natürlich lässt sich auf TikTok Werbung platzieren oder die Reichweite eigener Videos durch andere kostenpflichtige Maßnahmen erhöhen. 

Schritt 1: Aufmerksamkeit durch eigene Inhalte auf TikTok generieren

Selbst konzipierte Videos

Selbst konzipierte Videos eignen sich, um relevante Funktionen, Services oder neue Produkte nach eigenen Vorstellungen zu präsentieren und zu erklären. So zeigen How-to-Videos, wie die Handhabung oder der Aufbau von Produkten funktioniert. Oder sie geben Einblicke hinter die Kulissen, stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor, vermitteln Spaß und Unterhaltung. 

Videotrends auf TikTok

Durch die Teilnahme an beliebten Challenges und die Nutzung von Hashtag-Trends kann man ganz einfach auf einen fahrenden Zug aufspringen. Challenges bestehen meist aus leicht reproduzierbaren Inhalten und werden mit Hashtags markiert. Angesagte (also viel genutzte) Hashtags sind auf der „Entdecken“-Seite zu sehen. Dort sind alle Videos gesammelt, die diesen Hashtag nutzen. Dies schafft eine größere Auffindbarkeit. Challenges und Hashtag-Trends sind eine Option, das eigene Produkt in Szene zu setzen oder die Marke als trendy und spaßig aufzubereiten. 2021 schuf zum Beispiel der Hashtag #TikTokMadeMeBuyIt eine große Reichweite und wurde insgesamt über 7,4 Milliarden mal aufgerufen

Musik und Sounds auf TikTok 

Wer keine Challenges mitmachen oder viele Hashtags nutzen möchte, kann mit Musik und Sounds einen ähnlichen oder sogar besseren Effekt erzielen. Wie Hashtags werden auch angesagte Lieder und Audiospuren sowie alle Videos, die diese beinhalten, auf der „Entdecken“-Seite angezeigt. Videos, die mit den aktuellsten Sounds hinterlegt sind, erreichen auf der For You Seite eine um 47% höhere Video View Rate als durch Hashtags. Für die TikTok-Nutzer*innen ist die gespielte Musik so eindrücklich, dass 73% von ihnen diverse Lieder direkt mit der Plattform assoziieren. Die ausgewählte Musik hat somit einen deutlichen Einfluss darauf, wie oft ein Video gesehen wird. 

Vorrang für das Vergnügen

Da TikTok-Videos primär Spaß machen sollen, liegt der Fokus weniger auf der Qualität als auf dem Unterhaltungsfaktor. Wichtiger als hoher Aufwand und teure Effekte ist, dass der Inhalt die Zielgruppe fesselt und sie nicht direkt weiterwischt. Um dies zu erreichen, kommt es auf Folgendes an: 

  • Originalität: Im besten Fall heben die Videos sich durch ein bestimmtes Merkmal, wie aufwendige Schnitte, von anderen ab. 
  • Wiedererkennungswert: Es ist wichtig, einen eigenen Stil zu finden, um unverwechselbar zu werden. 
  • Trends nutzen: Am einfachsten ist es, zu reproduzieren, was gerade erfolgreich ist, und die entsprechenden Hashtags und Sounds zu verwenden. 
Auf TikTok ist Schnelligkeit ist gefragt

Legt man es darauf an, durch angesagte Hashtags oder Musik gefunden zu werden, kann man zwar Geld sparen. Erfolgversprechend ist dies allerdings nur, wenn Sie zeitnah auf aktuelle Trends aufspringen. Denn diese sind oft sehr kurzlebig. In der Praxis heißt das: Es bleibt wenig Zeit für die Bearbeitung. Die Videos müssen raus, solange der Trend noch aktiv ist. Die geringen Qualitätsansprüche kommen zwar der Machbarkeit zugute. Doch dafür ist umso mehr Zeit in die Trendbeobachtung zu investieren. 

Schritt 2: Community Commerce für die eigene Marke nutzen

Hat ein TikTok-Account bereits eine gewisse Reichweite, kann diese dazu dienen, TikTok-User*innen zu Botschafter*innen zu machen. Das geht zum Beispiel so: 

Influencer Marketing auf TikTok 

Influencer Marketing ist die Zusammenarbeit mit beliebten TikTok-User*innen, um mit deren Reichweiten die eigenen Produkte zu bewerben. Das kostet nicht unbedingt Geld. Vielen Influencer*innen reicht es, ein Produktpaket kostenlos zur Verfügung gestellt zu bekommen. Dies stellen sie dann in eigenen Videos und mit dem entsprechenden Hashtag vor. Oft ermuntern Influencer*innen auch andere User*innen, ihre Videos zu imitieren und im besten Fall die gezeigten Produkte oder Services selbst auszuprobieren.

Eigene Hashtag-Challenges auf TikTok 

Werbetreibende können eigene Hashtag-Challenges erfinden und diese durch einen ausdrucksstarken Hashtag mit dem Unternehmen verbinden. Das Prinzip: durch originelle Ideen die Zielgruppe motivieren, mit Videos, Kommentaren und Likes zu interagieren und den der Challenge zugehörigen Hashtag zu verwenden. Der eigene Hashtag soll einen neuen Trend schaffen und die Inhalte an möglichst viele TikTok-Nutzer*innen ausspielen. 

Digitale Mund-zu-Mund-Propaganda auf TikTok
Da TikTok-Nutzer*innen die Authentizität der Plattform als besonders hoch einschätzen, und somit die Produktbewertungen anderer als aufrichtig empfinden, funktioniert die digitale Mund-zu-Mund-Propaganda hier besonders gut. Tatsächlich geben 67 Prozent der Nutzer*innen an, durch TikTok Videos zum Kauf gezeigter Produkte inspiriert worden zu sein, auch wenn sie nicht aktiv nach Bewertungen gesucht haben.

Blick auf TikTok: Die bildschirmfüllende Darstellung der TikTok-Videos mindert mögliche Ablenkungen und erleichtert es, das Nutzungsverhalten auszuwerten.
Blick auf TikTok: Die bildschirmfüllende Darstellung der TikTok-Videos mindert mögliche Ablenkungen und erleichtert es, das Nutzungsverhalten auszuwerten.

Schritt 3: TikTok-Marketing mit paid Advertisement

Wie jeder andere große Social Media Kanal bietet TikTok die Möglichkeit, mit kostenpflichtigen Anzeigen zu werben. Geboosterte Inhalte erreichen derzeit weltweit circa 945 Millionen Volljährige. Um gezieltes Marketing zu betreiben und nichts dem Zufall zu überlassen, unterstützt der TikTok Ads Manager das Video-Boosting und das Schalten gezielter Anzeigen. Die Kampagnen funktionieren nach demselben Prinzip wie Facebook-Marketing und leiten alle über einen Link direkt zur Website des Werbenden weiter. 

  1. Eine Branded Hashtag-Challenge ermuntert User*innen, selbst Inhalte zur Kampagne zu erstellen und mit dem Hashtag zu markieren. Die Chance auf mehr Interaktionen steigt dadurch, dass die Challenge direkt auf der „Entdecken“-Seite erscheint. Kooperierende Accounts können in ihren Videos die Challenge vormachen. Die Branded Hashtag-Challenge bietet außerdem eine Übersichtsseite, die alle teilnehmenden user generated Contents zusammen darstellt. Sie verspricht eine durchschnittliche Interaktionsrate von 17,5 Prozent
  2. Für interaktive Kampagnen bieten sich außerdem Branded Effects an. Kampagnenspezifische Sticker, Filter und Spezialeffekte erweitern die Interaktionsmöglichkeiten. Ein Vorteil von Branded Effects ist, dass sie ohne Text funktionieren. Damit sind sie unabhängig von Sprache oder Kultur und lassen sich weltweit verwenden. Zudem laden Branded Effects zur Co-Creation ein: Inspirierte Menschen erschaffen damit etwas völlig Neues und stellen ihren Einfallsreichtum unter Beweis.
  3. Die TopView-Platzierung sorgt für mehr Reichweite. Sie zeigt den User*innen ein ausgewähltes Video direkt beim Start der App an und blendet dabei alle Buttons für einen Moment aus. Auf diese Weise liegt der Fokus noch stärker auf dem Video als sonst. 
  4. In-Feed Ads sind im Feed „Für dich“ angezeigte Werbevideos. Diese sind bis zu 60 Sekunden lang. User*innen können darauf wie auf ein normales Video reagieren. Darüber hinaus steht eine Vielzahl von interaktiven Add-ons zur Verfügung.
  5. Das Feature Spark-Ads erlaubt es, verschiedene Videotypen für die eigene Marke zu boosten – sowohl eigene, als auch die anderer Marken und Creator*innen.

TikTok-Shopping
Seit Anfang 2022 können Konsument*innen per TikTok Shopping Produkte direkt in der App kaufen. Produkt-Links in eigene oder fremde Videos einzufügen oder einen Shopping-Tab ins Profil zu integrieren, sind einige Features dieser Shopping-Funktion. Die Bereitschaft, auf TikTok Geld auszugeben, steigt. 2022 nahm TikTok innerhalb von drei Monaten mehr als $914 Millionen USD durch in-App Käufe ein. Werbeeinnahmen sind in dieser Summe nicht berücksichtigt. Die Kauflust seiner Nutzer*innen versteht TikTok nicht als geradlinigen Prozess, sondern als „infinite loop“. Sie werden durch Videos auf Produkte aufmerksam und kaufen diese in der TikTok App. Dann nehmen sie wiederum selbst ein Video über das Gekaufte für ihre Zielgruppen auf. So beginnt der Verkaufsprozess immer wieder neu.

Erfolgreiches Marketing auf TikTok: Beispiele 

Nikes Branded Hashtag-Challenge

Um einen neuen Sportschuh zu bewerben, nutzte Nike eine Branded Hashtag-Challenge. Dafür sollte die Zielgruppe unter dem Hashtag #MagicBoots ihr Geschick beim Fußball präsentieren. Die Kampagne startete mit einem Video der berühmten Spielerin Leah Williamson. 

Bershka lädt zum Kombinieren ein

Der Modekonzern Bershka veröffentlichte Produktvideos und forderte User*innen auf, mit dem Hashtag #Bershkastyle ihre eigenen Outfits hochzuladen. 

Chipotle feiert Halloween

Die amerikanische Fast-Food-Kette Chipotle ermunterte dazu, mit dem Hashtag #Boorito Halloweenkostüme zu zeigen. Sie versprach vergünstigte Burritos für alle, die zu Halloween kostümiert in eine Filiale kamen. 

Fitter werden mit Gymshark

Anstatt ausschließlich Menschen in ihren Sportoutfits zu thematisieren, postet Gymshark viele Videos mit anderen sportbezogenen Inhalten. Unter anderem mit Work-outs spricht Gymshark die Hauptzielgruppe direkt an. 

TikTok? Zum Lachen!

Der Tonight-Show-Moderator Jimmy Fallon macht sich gern über TikTok-Trends lustig. Er erfindet seine eigenen skurrilen Hashtag-Challenges, zum Beispiel die #tumbleweedchallenge. 

TikTok-Marketing-Strategie: Agentur einschalten oder selbst machen?

Das Tempo von TikTok erschwert es, 

  • die Strategie zu formulieren, die am besten zu den eigenen Unternehmenszielen, zum gewünschten Image und zu den Erwartungen der Zielgruppe passt,  
  • den Überblick über die Trends zu behalten sowie 
  • Auftritte und Kampagnen schnell genug umzusetzen. 

Wir von Rheindigital helfen Ihnen gern dabei, Ihren Auftritt bei TikTok nach Ihren Ansprüchen auszubauen, und unterstützen Sie bei der Entwicklung einer individuellen Marketingstrategie! 

 

Lesen Sie mehr: 

So funktioniert das Influencer Marketing auf Instagram & Co. 

Was sind die Aufgaben einer Social Media Agentur?

Wie wähle ich den richtigen Hashtag?  

Beitrag teilen auf

  • Remote Work im Ausland: Tipps für den Computer-Arbeitsplatz und eine gute Internetverbindung

    Der coole Job-Aufenthalt im Ausland steht und fällt mit schneller Internetverbindung. Bei Remote Work im Ausland gibt es noch einiges mehr zu beachten: Hier ein paar wichtige Tipps aus der…

    Lesen
  • Unsere Unternehmenskultur in Onlinemeetings

    Onlinemeetings gehören zum Job-Alltag bei Rheindigital, der Remote-Work-Agentur. HR-Managerin Silke Fürle erklärt, warum Meetingregeln für eine positive Unternehmenskultur wichtig sind. Was sind die Vorteile von Remote Work für die Agentur…

    Lesen
  • 5 Tipps für mehr Instagram-Reichweite

    Unternehmen, die auf Instagram Reichweite und Interaktion erzielen möchten, brauchen Folgendes: Basiswissen über den Algorithmus sowie Know-how zu Insta Storys, Content und Timings. Instagram: unterhaltsam und sehr beliebt Instagram ist…

    Lesen
  • 7 ways social media managers boost organic engagement – without using clickbait  

    How social media managers leverage their content to boost organic engagement without using clickbait. What does organic engagement look like on social media? Social media engagement is generally considered to…

    Lesen
  • So steigern Sie das Engagement Ihrer Follower auf Social Media

    Mit diesen 7 Tipps aktivieren Sie Ihre Zielgruppen auf Social Media – ohne Clickbaiting. Was ist mit Engagement auf Social Media gemeint – und was nicht? Mit Engagement auf Social…

    Lesen

Was kann Rheindigital für Sie tun?